Die ehemalige Scheune stammt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und ist Bestandteil des Gebäudeensembles Schloss Salzau in der Gemeinde Fargau-Pratjau.

Bei der Sanierung und Umnutzung der ehemaligen Scheune zum Veranstaltungszentrum wird der Innenraum funktional umgebaut, die äußere Hülle energetisch saniert und optisch neu ausgerichtet.

Erschlossen wird das Gebäude über zwei Anbauten an den Gebäudeenden. Im Inneren bleibt das Holztragwerk erhalten und prägt die großen Innenräume, in denen für später stattfindende Konzertreihen wie das Schleswig–Holstein Musikfestival akustische Maßnahmen vorgenommen werden. Neue große Fensterelemente und Fensterbänder sorgen für eine ausreichende Belichtung. Für ein funktionierendes Veranstaltungskonzept wird der weite Innenraum im Erdgeschoss durch eine mobile Trenwand  in zwei Bereiche unterteilt. Das Obergeschoss bietet neben einer Bühne Platz für ca. 930 Sitzplätze sowie die erforderlichen Nebenfunktionsräume. Neue sanitäre Einrichtungen entstehen in den Anbauten und, um Veranstaltungen auch in der kälteren Jahreszeit gewährleisten zu können, wird die Scheune mit einem neuen Heizungssystem ausgestattet.